Wümme-Aller Werkstätten der Lebenshilfe Rotenburg-Verden

Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung

Unsere Leistungen

Die Wümme-Aller-Werkstätten in Rotenburg und Verden bieten Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, am Arbeitsleben teilzuhaben. Menschen, die aufgrund ihrer Beeinträchtigungen nicht auf allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten können, bekommen hier eine qualifizierte berufliche Bildung und Arbeit in unterschiedlichen Bereichen - je nach Vorlieben und Fähigkeiten.

Auf einen Blick

  • Arbeiten zur Rehabilitation

  • berufliche Bildung u. Qualifizierung

  • Eingliederung in das Arbeitsleben

  • individuelle Begleitung

  • strukturierter Tagesablauf

  • vielfältige Arbeitsangebote

  • pädagogisches Fachpersonal

Kurzinfo

In den Wümme-Aller-Werkstätten finden Menschen mit Behinderung optimale Bedingungen, ihre Persönlichkeit zu entfalten und zu entwickeln. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und die individuelle Förderung unserer Mitarbeiter bilden die Basis unseres Erfolgs. Ebenso viel Wert legen wir auf die persönliche und lebendige Atmosphäre in unseren Werkstätten.

Unser Ansatz

Über das bloße Geldverdienen hinaus spielt Arbeit im Leben der meisten Menschen eine wichtige Rolle: Es entstehen soziale Kontakte, man lernt Neues und verwirklicht sich selbst. 

Die Wümme-Aller-Werkstätten gibt es seit mehr als 30 Jahren. Hier lernen und arbeiten rund 500 Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen in vielen Bereichen. Jeder Mitarbeiter wird im Rahmen seiner Tätigkeit herausgefordert, sich zu entwickeln.

Arbeitsbereiche

Je nach ihren persönlichen Vorlieben und Fertigkeiten sind die Mitarbeiter der Werkstätten in verschiedenen Arbeitsbereichen tätig:

  • Konfektionierung / Verpackung
  • Tischlerei: Holzverarbeitung
  • Schlosserei: Metallverarbeitung
  • Hauswirtschaft / Gastronomie
  • Garten- / Landschaftsbau / Floristik
  • Schredderei: Datenvernichtung
  • Post- und Druckdienstleistung
  • Elektro- und industrielle Montage

Berufliche Bildung

Die berufliche Bildung in den Wümme-Aller-Werkstätten ist ein Angebot für Menschen, die augrund ihrer Beeinträchtigung nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten können. Sie dauert zwei Jahre und kann in den verschiedenen Arbeitsbereichen unserer Werkstätten absolviert werden.

Beste Voraussetzungen für einen gelungenen Start ins spätere Berufsleben! 

Eingangsverfahren

Für alle Menschen, die die berufliche Bildung in den Wümme-Aller-Werkstätten absolvieren, ist die vorherhige Teilnahme an unserem Eingangsverfahren obligatorisch.

Es dauert drei Monate und bieten den Teilnehmer die Gelegenheit, alle Arbeitsbereiche und die Abläufe in der Werkstatt sowie die künftigen Kollegen kennenzulernen und in Ruhe zu entscheiden, in welchem Bereich die eigene berufliche Zukunft liegt.

Berufliche Bildung - und dann?

Nach der beruflichen Bildung gibt es mehrere Möglichkeiten: ein Arbeitsplatz in den Wümme-Aller-Werkstätten, ein ausgelagerter Werkstattarbeitsplatz bei einem unserer Partnerunternehmen oder aber ein Job auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. 

Wir suchen gemeinsam einen geeigneten Betrieb und stehen sowohl dem Beschäftigten als auch dem Betrieb beratend zur Seite.

Ausgelagerte Arbeitsplätze

Für Teilnehmer der beruflichen Bildung und für Werkstatt-Mitarbeiter ist es möglich, in einem Betrieb außerhalb der Werkstatt zu arbeiten. Unsere Jobcoaches pflegen enge Kontakte zum allgemeinen Arbeitsmarkt und unterstützen unsere Mitarbeiter dabei, einen solchen Arbeitsplatz zu bekommen. Sie stehen sowohl dem Mitarbeiter als auch dem Unternehmen dauerhaft als fester Ansprechpartner zur Verfügung.

Arbeitsbegleitende Angebote

Die Themen Lernen und Persönlichkeitsentwicklung sind für uns von zentraler Bedeutung. Darum machen wir unseren Mitarbeitern zahlreiche arbeitsbegleitende Angebote von Sport über Musik bis hin zu Rechtschreib- und Computerkursen, aus denen sie nach ihren Interessen wählen können.

Das sorgt nicht für Abwechslung und Ausgleich zum Arbeitsalltag!

Tagesförderungsstätte

Schwert behinderte erwachsene Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung nicht in der Lage sind, in der Werkstatt zu arbeiten, können in der Tagesförderungsstätte in Verden aufgenommen werden.

Hier steht neben der Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten die Förderung des emotionalen und sozialen Verhaltens im Vordergrund. Verschiedene Angebote schulen zudem Motorik und Kreativität.

Besuchen Sie uns

So erreichen Sie uns:

Westerholzer Weg 1-3

27356 Rotenburg (Wümme)


Tel.: 04261 9443-21
Fax: 04261 9443-43

Schreiben Sie uns

Nehmen Sie Kontakt auf:


DATENSCHUTZHINWEISMit obiger Zustimmung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme verwenden. Eine Nutzung zu einem anderen Zweck oder eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen hierzu und zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.

Das sind wir

Dürfen wir uns vorstellen?

  • Jörn Steppat
    Herr Jörn Steppat
    Bereichsleitung Arbeit
    Tel.: 04261 94430
    Wir zeigen, was wir können - Bildung und persönliche Entwicklung bei der Lebenshilfe